Glück kann man nicht kaufen? Doch, man kann! (kein Wanderbeitrag)

*Beitrag enthält Links / Teils Werbung*

Es ist in der Überschrift schon zu erkennen, das hier wird kein Wanderbericht.

Auch, wenn wir im Oktober einen Ausflug ins wunderschöne Saarland unternommen haben, gewandert wurde da nicht. Wobei …. note to self: unbedingt noch einmal ins Saarland zum Wandern fahren!!

Wir waren nämlich endlich bei der unglaublichen Anika von @fellfreundschaften zu Gast.

Sie hat diese unglaublich tollen Bilder von uns 3en gemacht.

Typisch Frau war ich vor dem Shooting natürlich mega aufgeregt. Sitzen die Haare auch gut? Soll ich Zähne zeigen beim lachen oder lieber nicht? Was soll ich anziehen? Sieht das gut aus auf einem Foto? Was, wenn die Hunde keinen Bock haben?

Fragen über Fragen und keine wurde beantwortet, denn am Tag selbst musste ich keine dieser Fragen stellen.

Ich kenne Anikas Instagram Account schon eine ganze Weile und kann mich noch daran erinnern, wie unsere ersten Kommunikationen gelaufen sind und dass ich teils wirklich etwas erstaunt war, wie offen, aufgeschlossen, nett & freundlich Anika ist.

Auf Grund der wunderschönen Bilder die sie macht wuchs der Wunsch in mir, auch mal so schöne Momente von mir und den Terriern festzuhalten und buchte ein Shooting. Erst klappte es zeitlich nicht, dann kam Corona dazwischen aber Anfang Oktober war es dann soweit.

Ich möchte noch erwähnen, dass ich zuvor schon die Chance bekam, Anika persönlich kennenzulernen. Und wie das immer so ist, mit Menschen die man aus dem Social Media kennt, man hat das Gefühl sie irgendwie schon ewig zu kennen. Da Anika auf Grund ihrer Bekanntheit in meinen Augen ein Star ist, war es natürlich ein unglaublich toller Fan-Girl-Moment sie persönlich kennen zu lernen und festzustellen, sie ist wie ich.

Umso mehr freute ich mich auf den Tag des Shootings. Schon im Vorfeld gibt Anika Tipps und Hinweise zur wohl größten & wichtigsten Frage bei solchen Fotoshootings “was ziehe ich an?”.

Ehrlich gesagt musste ich beim Farb-Dress-Code etwas bedrückt in meinen Kleiderschrank blicken, denn ich besitze nicht viel in warmen Erdtönen und Naturstoff. Ich habe dennoch eine ganze Reisetasche zusammen bekommen und Anfang Oktober ging es dann, wie schon erwähnt in Richtung Süden.

Das Studio ist soooo ein wunderschöner Ort, die Mädels von Bett & Bride sind unglaublich nett, offen und herzlich.

Spoiler: ich fand diesen Boho-Look immer toll.

Zum angucken.

Ich hätte mich aber nie so gekleidet und erst Recht nicht meine reine, schwarz/weiße Wohnung in Erd- und Cremetönen gestaltet, aber eine Woche nach dem Shooting tauschte ich meine großen schwarzen Hochflorteppiche gegen 2 naturfarbene Sisalteppiche aus.

Und was soll ich sagen? I like it!

Der Tag des Shootings war ein echt Toller.

Mit meiner Freundin hatte ich mich nach einer ausgiebigen Runde mit den Hunden auf den Weg nach Saarwellingen gemacht. Die Begrüßung und das Ankommen war freundlich und herzlich – wie der Besuch einer Freundin. Die Hunde durften im Studio herumdackeln, alles und jeden beschnüffeln und mussten auch beim Shooting nichts müssen. Es war ein sehr entspannter Mittag.

Wir hatten eine tolle Zeit. Die Angst, mich vor der Kamera unwohl zu fühlen war letztendlich total unbegründet. Ich kann mich noch genau an die ersten Bilder erinnern – denn ich habe davon gar nichts mitbekommen. Anika schießt still und heimlich die Momente zwischen mir und den Terriern zu wundervollen Erinnerungsbildern.

Es wurde auch viel gequatscht, gelacht, ich bekam ein Outfit von Anika verpasst und wir konnten das trockene Wetter ausnutzen um auch draußen noch ein paar Bilder zu machen.

Da ich sowieso über Instagram im Austausch mit Anika stehe, bekam ich schnell ein SneakPeek und war hin und weg!

Dann, so 2 oder 3 Wochen später bekam ich einen Link zu einer Onlinegalerie. Und war ja absolut begeistert.

Bin ich doch so ein typischer Mensch, so eine typische Frau, die beim Blick in den Spiegel immer ein paar Schwachstellen entdeckt. Beim Blick auf die Bilder konnte ich bei mir allerdings keinen Makel entdecken. Sie waren alle wunderschön.

In besagter Onlinegalerie konnte ich alle Bilder finden, die Anika gemacht hatte. Und sich dort für DIE Bilder zu entscheiden war echt schwer. Natürlich sind manche Posen sehr ähnlich, aber letztendlich war jedes Bild ein Unikat.

Ich pickte also meine Favoriten raus – es waren so knapp 80 – und wartete dann gespannt auf den finalen Look von Anika.

Auch wenn Du jetzt sagst, dass Du Dich selbst auf Bildern auch  nicht so magst, möchte ich Dir ein Fotoshooting mit Deinem Vierbeiner ans Herz legen. Es sind ganz andere Erinnerungsbilder wenn Du gemeinsam mit Deinem Wuff drauf bist, als bloße Hundebilder.

Ich für meinen Teil habe mit den Bildern eine Erinnerung der ganz besonderen Art bekommen und außerdem habe ich auch etwas an Selbstbewusstsein gewonnen. Ich zeige die Bilder stolz herum, veröffentliche sie auf Insta und traue mich sogar vermehrt in Instagram Storys mich zu zeigen.

Liebste Anika, Du weißt, wie wundervoll ich Deine Arbeit und wie unglaublich sympathisch ich Dich finde. Ich danke Dir von Herzen für diese wunderbaren Bilder und dass Du eben auch so bist, wie Du bist. Pass bitte immer gut auf Dich auf. Solche kreativen und positiven Menschen gibt es selten.

 

Das Fellferundschaften Shooting bekommt von uns volle Pfotenzahl, denn es gab so ganz und gar nichts auszusetzen, im Gegenteil, wir werden das sicher noch einmal wiederholen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.