Zur Milseburg (Rhön) – halbe Tour, Wiederholung ausstehend

Feiertage – ideal um eine ausgedehnte Wanderung zu unternehmen.

Wenn das Wetter auch nicht unbedingt einladend war am 24.12.2020, so ist diese Tour unbedingt eine Wiederholung wert.

Heute gibt es hier einen ersten Eindruck und ein paar Tipps zur Anreise und den POI’s.

Gestartet haben wir unsere Tour am Wanderparkplatz / Rhön Hotel Grabenhöfchen.

Hier hat man die Wahl, dem Weg rechts in den Wald oder links aufs Feld einzuschlagen.

Da es bei unserer Ankunft wieder angefangen hatte zu regnen, folgten wir dem Weg No 4 rechts in den Wald hinein.

Der Weg läuft sich gut und gerade durch den Wald. Nach ein paar Minuten schon findet man das erste Highlight der Strecke. Kurz nach einem kleinen See (?), dem BubenBade, schimmert eine Art Felsenmeer, ähnlich wie im Odenwald, durch die Bäume  –  die Bubenbadener Steine.

Bei gutem Wetter sicher ein tolles Fleckchen für Bilder und eine schöne Kletterpartie.

Der Weg führt aus dem Wald hinaus und kurz vor einer kleinen Häusersiedlung  gehen wir der 1 hinterher zur Milseburg.

Der Weg führt bergan, klar, Burgen lagen ja immer oben. 😉

Notiz am Rande: die Milseburg ist gar keine Burg *lach*

Die Milseburg ist ein 835,2 m ü. NHN hoher Berg in der Rhön. Er liegt bei Danzwiesen in der Gemeinde Hofbieber im hessischen Landkreis Fulda. Auf dem Berg befinden sich Reste des Oppidums Milseburg, die Gangolfskapelle, die Milseburghütte und das Justus-Schneider-Denkmal

Durch den Nebel hatten wir keinerlei Sicht und wussten nicht, was uns erwartet.

Umso erstaunter und überraschter war ich, all diese tollen Felsen zu entdecken.

Mit ein Grund unbedingt nochmal hier her zu kommen. Bei trockenem Wetter lässt es sich hier sicher toll kraxeln.

Es ging höher und höher, bis wir schließlich auf 835m NN die Milseburg Schutzhütte erreichten.

Und auch unser erstes hessisches Gipfelkreuz fanden  😉

Da oben war es richtig alpin, einzig der Ausblick fehlte….

Nach dem aufregenden Erlebnis, folgten wir dem Wanderweg 1 weiter zum Parkplatz Milseburg um dort wieder auf die 4 zu stoßen.

Aus dem, unablässigen Regen wurde Schnee und den eh schon feuchten Hunden wurde langsam kalt, sodass wir die 4 nach dem Parkplatz Milseburg nach rechts nahmen um schneller wieder am Auto zu sein.

Jaspers Pulli war auch schon durchgeweicht und der kleine Terrier bekam einen VIP Platz.

Der Weg No4 zurück zum Ausgangspunkt verläuft die ersten 100 Meter entlang einer Straße, nicht wirklich stark befahren, aber dennoch eine offizielle Straße!

Nass und etwas durchgefrohren kamen wir alle nach knapp 2 Stunden und 9km am Auto an.

Die Tour laufen wir auf jeden Fall nochmal komplett bei besserem Wetter !!

Relive ‘Auf dem Rhön Rundweg zur Milseburg’

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.