Sicher und schick unterwegs – im Partnerlook

Ja – wir nun auch …

Aber zugegeben, es ist ja auch DAS Thema schlechthin im Moment. Die Maskenpflicht an sich ist eine Sache über die man sicher stundenlang reden könnte.

“Warum erst jetzt?”      “Warum überhaupt?”      “Ob das wirklich was bringt?”      “Es ist unhygienischer als Manche sagen!”      “Es ist zu übertrieben!”      “Es wird nichts bringen, wir sollten alle gar nicht mehr das Haus verlassen!”    und und und …….

Wie jeder dazu steht, ist letztendlich seine eigene Sache. Aber ja, wir sind auf den Zug derer aufgesprungen, die aus dieser ‘Not’ aus diesem ‘Zwang’ etwas Tolles, etwas Kreatives, etwas Positives gemacht haben.

Punkt 1: Medizinische Masken sollten ausschließlich für das medizinische Personal bleiben!

Punkt 2: Bei Einhaltung gewisser Punkte ist auch eine einfache Stoffmaske sinnvoll & hilfreich.

Punkt 3: Wir machen mal wieder etwas mit unseren Händen. Wir lernen die Handarbeit zu schätzen und merken, wie viel Zeit es uns doch kostet ein Produkt herzustellen, welches wir sonst bei A-Z sonst für wenige Cent gekauft, und dabei noch den günstigsten Anbieter ausgewählt hatten.

Da ich früher oft gerne für Jasper & Bonnie Bandanas genäht habe, kam mit die Idee für den Partnerlook. Nein – ich weiß, auch diese Idee ist nicht neu. Im Netz, auf Instagram & Facebook werden schon in zig Hundeaccessoires-Shops Masken angeboten, die zum Halstuch des Hundes passen.

Aber, wie das mit Ideen so ist- oft haben viele gleichzeitig eine tolle Idee. Außerdem wollen wir unsere ja auch gar nicht verkaufen, sondern wollen unsere für uns.  😉

Fun Fact: vor zig Jahren habe ich das Patchworken & Quilten für mich entdeckt. Leider kam ich seit langer Zeit nicht mehr dazu, die Nähmaschine kam höchstens für eine schnelle Naht beim Hundebandana zum Einsatz. Und doch habe ich das Nähen immer sehr genossen. Andere lesen Bücher oder puzzeln und werkeln im Garten. Ich konnte stundenlang an meiner Nähmaschine sitzen und kleine Rechtecke aneinandersteppen und war selig wie sonst nur draußen in der Natur.

Also beschloss ich vor ein paar Tagen mich nun auch mit dem Thema ‘Mundschutz nähen’ auseinander zu setzten und googelte etwas umher.

Auf Moin Liz habe ich diese tolle & einfache Erklärung inkl. Schnittmuster gefunden.

Meine ersten Versuche habe ich allerdings ohne die Filtertasche gemacht, da ich zuerst probieren wollte ob und wie gut es überhaupt klappt. Und! Es ist super geworden. Wer mit der Nähmaschine umgehen kann und auch Spaß an etwas Fuddel-Arbeit hat, der bekommt so einen Behelfsmundschutz auch zusammengenäht.

Hier zeige ich Dir einfach mal unsere Vorgehensweise (bei Liz gibt es auf ihrem YouTube Kanal sogar ein Video dazu):

Schnittmuster herunterladen, ausdrucken und Stoff zurecht schneiden.

Den Außenstoff, sowie den Innenstoff rechst auf rechts an der Rundung aneinander nähen.

Beide Teile ebenfalls rechts auf rechts an der oberen und unteren langen Kante zusammennähen. Man kann natürlich, um es ganz ordentlich zu machen, die Nähte vorher noch aufbügeln.

Durch die Öffnungen an den Seiten kann nun die Maske gewendet werden.

Einmal schon glatt Bügeln und die Fadenreste könnten auch noch abgeschnitten werden.  *lach*

Die Seiten jeweils 2 mal ca. 1cm nach Innen umschlagen und feststecken.

Anschließend so zusammennähen, dass….

….am Rand ein kleiner Tunnel für das Gummiband bleibt.

Gummiband (oder was auch immer Du zur Hand hast) zusammenknoten. Der Knoten kann dann im Tunnel versteckt werden. Und – fertig ist die Behelfsmaske in Größe M für Frauen. Ich persönlich finde ja dieses Schnittmuster wesentlich angenehmer im Gesicht als diese gefalteten, gerade Masken.

Tadaaa – fertig. Hätte ja nie gedacht, dass ich mal so etwas nähe, vermutlich wie viele aktuell da draußen. Ich musste beim nähen ab und zu an meine Oma denken, die leider seit einigen Jahren nich mehr da ist und gerade in solchen Momenten sehr fehlt. Aber … ein schöner Erinnerungs-Fun Fact: sie hat mir früher auf ihrer ur-alten Nähmaschine Mini Jeans und Kleider für meine Barbie-Puppen genäht und die Schublade mit den vielen bunten Knöpfen war für Klein-Dana immer schon wie ein kleines Schatz Kästchen.

Das Bandanatuch hatte ich anfangs übrigens so ausgemessen und geteilt, dass ich ein großes Dreieck für das Hundehalstuch und ein zweites Dreieck bekomme, aus dem ich dann 2 Masken nähen konnte.

Das Dreieck für die Hunde habe ich an der Schnittkante 2 mal umgeschlagen, festgesteckt und mit einem geraden Strich vernäht. (Denk an den Rückstich am Anfang und Ende der naht, damit sie nicht so leicht aufgehen kann – auch bei den Masken!)

Fertig ist mein erstes Set.

Das Hundebandana wird durch Knoten einfach am Hals des Hundes befestigt und passt somit super für Bonnie und auch für Jasper, denn beide haben einen verschiedenen Halsumfang.

Auch ans Herrchen habe ich natürlich gedacht und auch mal andere Muster und die Größe L von Liz probiert:

Und da ich die Bandanas noch in anderen Farben da habe und, wie oben schon erwähnt super viel Spaß beim Nähen hatte, habe ich noch weitere Sets angfertigt und nächste Woche an ein paar liebe Freunde rausschicken – wer weiß, vielleicht gehörst Du ja dazu?!

Ein großes D A N K E geht an Liz und ihren tollen Blog mit dem Schnittmuster und auch an alle anderen da draußen, die diese ‘Situation’ kreativ angehen und zeigen, dass Maske tragen gar nicht doof sein muss.

Heute mal mit weniger vierbeiniger Unterstützung – Deine Dana.

Sag doch mal Bescheid, ob Du auch unter die Näherinnen gegangen bist! Oder hast Du schon längst selbst gehandwerkelt?

 

 

Nachtrag vom 1.Mai: ich war heute fleißig und habe noch die Variante mit Filtertasche probiert.

Außerdem sind alle Sets fertig und gehen am Montag auf ihre Reise zu meinen Lieben.

Den Knoten vom Gummiband habe ich ganz praktisch im Umschlag versteckt. So kann man das Band außerdem selbst noch einmal nachjustieren falls es zu eng oder zu lang ist 😉

Außerdem habe ich heute auch noch gleich ein paar Trage-Bilder geschossen.

Jasper war sich nicht ganz so sicher was er davon halten soll – mir gefällt der Partnerlook aber sehr 😉

Und hinter den Kulissen sieht das dann übrigens so aus 🙂

Jasper und ich wünschen Dir jetzt noch einmal viel Spaß und Freude beim nachmachen 😉

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.