Auf dem Feldberg (im Taunus)

Stell Dir vor, es ist Winter und Du bekommst davon nichts mit!

Was macht der Rhein Main´ler dann?

Richtig, wir fahren auf unseren Hausberg in ein Winter Wonderland!

Der große Feldberg ist der höchste Berg im Taunus und somit für uns RheinMainler immer ein kleines Winterparadies. Selbst wenn es im Tal (in der Stadt) überhaupt nicht winterlich anmutet, auf dem ca. 881 Meter hohen Berg hat man immer ein bißchen Chance auf Schnee.

In nicht mal einer halben Stunde ist man mit dem Auto aus Frankfurt oben angekommen. Auch der ÖPNV fährt übrigens bis zum Gipfel hoch.

Von dort oben hat man aber, bei guter Sicht, eine wunderbare Weitsicht über den Taunus.

Für jeden Rhein Main Tourist, unserer Meinung nach ein unbedingtes Must Have!

Parken kann man entweder ganz oben oder auf einem der zahlreichen Parkplätze an der Straße, die zum Feldberg selbst führen (Ab der Abzweigung am “Sandplacken” gibt es alle paar Kilometer einige Parkbuchten an den Straßenseiten).

Da es ab er am Wochenende schon recht voll oben ist, empfehlen wir unbedingt einen Parkplatz unterhalb des Gipfels anzusteuern. Außerdem gibt es dort Wandertafeln mit Karten und Tourenvorschlägen, einige davon führen sogar zum Gipfel hoch.

Auf dem Gipfel selbst gibt es außer den Funkanlagen, zwei Kioske, das Gasthaus Feldberghof, einen Kinderspielplatz, den Falkenhof Großer Feldberg und im Sommer zahlreiche Motorradfahrer. Die Wege um den Gipfel herum sind aber so zahlreich und teilweise abgelegen, dass man dem Trubel entfliehen kann.

Aber Achtung: es gibt den Bikepark Feldberg mit 2 ausgewiesenen Downhill Strecken. Diese sind den Mountainbikern vorbehalten und sollten lieber NICHT zu Fuß genutzt werden.

Der Kleine Rundweg (Hirschkäfermarkierung) führt mit seinen etwas über 3km einmal um den Gipfel herum.

Wer es länger (und steiler) mag, wählt den Weg mit dem roten Fuchs (ca. 9,5km) oder dem Fichtensymbol (ca. 8km).

Die Wegmarkierung ‘schwarzer Wachturm’ führt auf den Limeserlebnispfad. Wenn Du ihn, vom großen Feldberg aus kommend nach links einschlägst, kannst Du einen Abstecher zum Römerkastell kleiner Feldberg machen.

Wie oben schon erwähnt, findest Du weitere Tourenvorschläge auf den Wanderkarten der vielen Parkplätze.

Die Wege sind teils breit und gerade, manchmal aber auch schmal und steil. Der Feldberg und seine Wälder drumherum sind für uns Städter immer schon ein beliebtes Ausflugsziel gewesen und im Sommer sowie im Winter einfach nur wunderschön, aber auch dafür bekannt, dass es mitunter steil werden kann.

Wir sind bei unserem letzten Besuch einfach drauf los gelaufen. Vom Gipfel ging es links hinab Richtung Römerkastell, von dort aus noch etwas tiefer bis zum Naturpark Hotel. Dort steil den Berg rechts hinauf um dann auf dem Limespfad noch ein Stück den Wald zu genießen, bevor es wieder rechts hoch zum Gipfel ging. Mit Photopausen waren wir insgesamt 3 Stunden unterwegs, leider hatte ich vergessen die Tracking App zu starten und ich weiß nun nicht, auf wie viele Kilometer wir kamen….

Der große Feldberg bekommt von uns 4,5 von 5 Pfoten.
Den Abzug gibt´s für den hohen Besucherandrang und die teils
fehlenden Wanderkarten oben auf dem Gipfel.

 

Tipps zur Anfahrt: Der A661 Richtung Bad Homburg / Oberursel bis zu ihrem Ende (B455) folgen. Dort ist schon der Große Feldberg ausgeschildert.

Mit der Bahn U3 von Frankfurt bis Station Oberursel/Hohemark, dann weiter mit dem Linienbus zum Gr. Feldberg.

(Angaben zu Verbindungen ohne Gewähr)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.